Herby's Diplomarbeit

Meine Diplomarbeit mit dem Titel: "Mikroprozessorgesteutertes Sende- Empfangssystem für Mikrowellenmeßstrecken" wird am Institut für Nachrichtentechnik und Wellenausbreitung durchgeführt. Meine Betreuer waren Dipl.Ing. A. Trink bzw. Dr. R. Okorn. Begutachter ist Univ.Doz.Dipl.Ing.Dr. W. Randeu.


Da der Titel nicht ausreichend die eigentliche Aufgabe meiner Diplomarbeit beschreibt, folgt nun eine Zusammenfassung dessen was wirklich entwickelt wurde:

 bilderl

 

Prinzip der Mikrowellenmeßstrecke

Eigentlich könnte der Titel meiner Diplomarbeit auch mit "Aufbau eines berührungslosen Feuchtemeßgeräts" beschrieben werden.

Aufgrund Dämpfung und Phasenverschiebung zwischen ausgesendetem und empfangenen Signal kann eine Feuchtemessung realisiert werden.

 

 

 


 bilderl

 

Das Mikroprozessorsystem

Sender und Empfänger werden vom Mikroprozessorsystem gesteuert.

Im Empfänger erfolgt eine A-D-Umsetzung von Dämpfung und Phasenverschiebung. Diese Werte werden über eine serielle Schnittstelle an einen PC übertragen.

Im PC erfolgt die Visualisierung der gemessenen Werte bzw. Berechnung der Feuchte.

Die nötige Software für PC und µP-System wurde von mir geschrieben.

 


Der Hochfrequenzteil

Sender und Empfänger arbeiten auf 5,8 GHz. Beides wurde von mir in Microstriptechnik aufgebaut.
Die einzelnen 50 OHM Module (Mischer, Richtkoppler, etc.) wurden von mir entwickelt, und wie bei einem Baukastensystem zu Sender und Empfänger zusammengeschalten. Kritisch ist vor allem die Bestimmung der Phasendifferenz zwischen Sende- und Empfangssignal.
Hier eine Zusammenstellung der 5,8 GHz Module:
* -3 dB Leisungsteiler mit 0° Phasenverschiebung
* -3 dB Leisungsteiler mit 90° Phasenverschiebung
* -20 dB Richtkoppler
* +20 dB Verstärker


Das Gesmtsystem

bilderl Auf dem Bild rechts sehen Sie die Empfänger- und Sendereinheit. Beides ist in Schutzart IP65 ausgefürt. Die mechanische Lösung entstammt meinem Gehirn; die Ausführung derselben erfolgte ohne fremde Hilfe in der eigenen Werkstatt.

Im Empfänger erkennt man HF-Teil, µP-Teil und unter dem Kühlblech das Netzteil.
Die Anschlüsse oben sind die RS232 Schnittstelle, die Steuereung für den Sender und der 230 V Versorgungsspannungsanschluß.

Die Sendereinheit besteht aus dem Oszillator und der Ansteuerschaltung.

e-mail:herbert.koblmiller@A1.net